Preisträger 2007



Prof. Dr. Johann Bauersachs

Den 8. Förderpreis der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" 2007 nahm die Forschergruppe um Prof. Dr. Johann Bauersachs (Würzburg) für seine Arbeit mit dem Titel:

 

"Endothelial nitric oxide synthase uncoupling impairs endothelial progentor cell mobilization and function in diabetes" entgegen.

 

Mit der exzellenten Forschungsarbeit wird ein wichtiger Beitrag zum pathophysiologischen Verständnis der Ursachen für das hohe Gefäßrisiko von Diabetikern geliefert. Die Würzburger Kardiologen fanden heraus, dass bei Patienten mit Diabetes mellitus Anzahl und Funktion der so genannten endothelialen Vorläuferzellen (EPCs) vermindert sind. Diese endothelialen Progenitorzellen spielen bei Reparaturvorgängen in den Blutgefäßen eine zentrale Rolle. Darum kann der Befund der Wissenschaftler die verstärkte Arteriosklerose und das vermehrte Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Diabetikern erklären.

 

Prof. Dr. Johann Bauersachs und seine Arbeitsgruppe konnten zudem auch die Mechanismen klären, die bei Diabetes mellitus für die reduzierte Zahl und Funktion der Vorläuferzellen verantwortlich sind. Das könnte eine Basis für zukünftige therapeutische Ansätze sein. Ihre Erkenntnisse haben die Kardiologen im März 2007 in der angesehenen Zeitschrift Diabetes der Amerikanischen Diabetes Association veröffentlicht. (Originalartikel als PDF-Datei)

 

Die Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" sieht in dem neuen Preisträger einen weiteren Botschafter in der Reihe herausragender Laueraten, die die klinisch-wissenschaftliche Stoffwechsel- und Gefäßmedizin voranbringen werden. Der DHD-Förderpreis ist mit 10.000 EURO dotiert und wird von Sanofi Aventis unterstützt.


Endothelial nitric oxide synthase uncoupling impairs endothelial progenitor cell mobilization and function in diabetes



Thomas Thum1, Daniela Fraccarollo1, Maximilian Schultheiss1, Sabrina Froese1, Paolo Galuppo1, Julian D. Widder1,2, Dimitrios Tsikas3, Stefan Frantz1, Georg Ertl1 and Johann Bauersachs1

 

1 Universität Würzburg, Universitätsklinikum, Medizinische Klinik I, Würzburg, Germany

2 Emory School of Medicine, Division of Cardiology, Atlanta, USA.

3 Medical School Hannover, Institute for Clinical Pharmacology, Hannover, Germany

 

Abstract

Uncoupling of the endothelial nitric oxide synthase (eNOS) resulting in superoxide anion (O2-) formation instead of nitric oxide (NO) causes diabetic endothelial dysfunction. eNOS regulates mobilization and function of endothelial progenitor cells (EPC), key regulators of vascular repair. We postulate a role of eNOS uncoupling for reduced number and function of EPC in diabetes. EPC levels in diabetic patients were significantly reduced compared with controls. EPC from diabetic patients produced excessive O2- and showed impaired migratory capacity compared with non-diabetic controls. NOS inhibition with NG-nitro-L-arginine attenuated O2- production and normalized functional capacity of EPC from diabetic patients. Glucose-mediated EPC dysfunction was protein kinase C-dependent, associated with reduced intracellular tetrahydrobiopterin (BH4) concentrations and reversible after exogenous BH4 treatment. Activation of NADPH oxidases played an additional but minor role in glucose-mediated EPC dysfunction. In rats with streptozotocin-induced diabetes, circulating EPC were reduced to 39±5% of controls and associated with uncoupled eNOS in bone marrow. Our results identify uncoupling of eNOS in diabetic bone marrow, glucose-treated EPC and EPC from diabetic patients resulting in eNOS mediated O2- production. Subsequent reduction of EPC levels and impairment of EPC function likely contributes to the pathogenesis of vascular disease in diabetes mellitus.

 

Zum Download: Originalartikel als PDF-Datei


Zurück zur Übersicht der Förderpreisträger


News Kontakt Impressum Sitemap